Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FORSCHUNG. BESTANDSAUFNAHME UND ENTWICKLUNGSMÖGLICHKEITEN

Ziel des Workshops ist es gemeinsam mit Forschenden und Vertreter*innen aus Unternehmen der Social Economy die Entwicklung einer Forschungsstrategie anzuregen, die die vielfältigen Forschungstraditionen (z.B. Forschung zu NPOs, Genossenschaften, Social Enterprises bzw. Entrepreneurs, Solidarische Ökonomie) interdisziplinär verbindet und Stakeholder aus dem Feld und Umfeld partizipativ einbindet (z.B. Interessensvertretungen, Netzwerke, Politische Player). Ausgehend von einer Bestandsaufnahme zur Forschungssituation in Österreich durch Expert*innen werden im Workshop Entwicklungsmöglichkeiten diskutiert und erarbeitet.

 

Moderation

Maria Anastasiadis, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Universität Graz

 

Inputs

Peter Vandor (Kompetenzzentrum für Nonprofit-Organisationen und Social Entrepreneurs, Wirtschaftsuniversität Wien        

Andreas Exner, RCE Graz-Styria - Universität Graz

Helga Eberherr, FH Campus Wien, Europäisches Masterstudium Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit

Harald Wieser, KMU Forschung Austria

 

Maria Anastasiadis ist Assoz. Professorin im Arbeitsbereich Sozialpädagogik, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Universität Graz. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Sozialwirtschaftliche Organisationen und deren Beiträge zur Partizipation und Sozialen Innovation, wohlfahrtsstaatliche Wandlungsprozesse und deren Konsequenzen für die Soziale Arbeit, Soziale Arbeit und nachhaltige Entwicklung, partizipative Forschung.

Helga Eberherr ist Soziologin, Gender- und Diversitätsforscherin. Sie forscht und lehrt am Studiengang Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit FH Campus Wien sowie am Institut für Gender und Diversität in Organisationen WU Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte hat sie im Bereich der Organisations-, Diversitäts- und Intersektionalitätsforschung. Sie beschäftigt sich mit Fragen der Re-/Produktion und des Wandels sozialer und organisationaler Ungleichheitsverhältnisse.

Florentine Maier arbeitet am Institut für Nonprofit Management der WU Wien am Civic Life of Cities Lab, welches Zivilgesellschaft und Nonprofitorganisationen in Städten untersucht. Sie erforscht Einflussfaktoren auf die gesellschaftlichen Funktionen dieser Nonprofitorganisationen, und speziell die Auswirkungen betriebswirtschaftlicher, hybrider und alternativer Formen des Organisierens auf das Überleben und die gesellschaftlichen Beiträge dieser Organisationen.

Peter Vandor ist Senior Researcher und Vortragender an der WU Wien, sowie Mitgründer und Leiter des Social Entrepreneurship Centers. Im Rahmen seiner bisherigen Tätigkeiten an der WU konnte er über 100 Kollaborationsprojekte mit Partnern wie dem United Nations Development Programme, Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, CERN, Fraunhofer Ventures, und der Robert Bosch Stiftung umsetzen. Seit 2013 ist er akademischer Leiter der NGO Academy, einem Unterstützungsprogramm für Nonprofit Organisationen und Sozialunternehmen in Zentral- und Osteuropa, das gemeinsam mit der ERSTE Stiftung angeboten wird. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind Social Entrepreneurs und ihr Ökosystem, sowie Immigrant Entrepreneurship. Aktuelle Publikationen wurden in Fachzeitschriften wie Journal of Business VenturingJournal of World Business und Harvard Business Review veröffentlicht. 

Harald Wieser beschäftigt sich an der KMU Forschung Austria mit den Rollen von Wirtschafts- und Innovationspolitik in der Transformation zu einer nachhaltigen und klimafreundlichen Wirtschaft. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Ableitung und Evaluierung von politischen Maßnahmen in den Bereichen Kreislaufwirtschaft und Klimaschutz. Mit dem Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation der Universität Graz erforscht er derzeit wie organisationale Demokratie in Unternehmen zu einem stärkeren Engagement beim Klimaschutz beitragen kann.

Kontakt

Telefon:+43 (0)316 380 - 8895 (Andreas Exner)
Mobil:+43 (0)316 380 - 3649 (Dirk Raith)


Wir bitten um Anmeldung unter folgendem Link:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.