Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

DEMOKRATIE, PARTIZIPATION UND GLEICHSTELLUNG

Moderation

Andreas Exner, RCE Graz-Styria - Universität Graz

 

Inputs

Sabine Gruber, Wirtschaftssoziologin und Gemeinwesenentwicklerin: Abgestufte Partizipationsmodelle und die Verbreitung alternativer Ökonomien

Partizipation kann für die Konsument:innen unterschiedlich aufwändig gestaltet sein. Das Beispiel der Solidarischen Landwirtschaft zeigt, dass mit abnehmenden Aufwand die Verbreitung zunimmt. Der Vortrag basiert auf einer Vollerhebung in Deutschland und zeigt verschiedenen Bewältigungsstrategien des Erfolgsmodelles auf.

Wolfgang G. Weber, Universität Innsbruck - Institut für Angewandte Psychologie: [Demokratische Unternehmen und ihre Partizipationspraktiken]

Typen demokratischer Unternehmen (Handwerk, Industrie, Dienstleistung) und ihre Partizipationspraktiken werden vorgestellt. Dabei werden auch Risiken der organisationalen Demokratie, z.B. Ungenügen von repräsentativer Demokratie, Elitenbildung, Anpassung an kapitalistische, unsolidarische Wirtschaftsziele etc. (Degenerationsgefahr) und erfolgreiche Gegenmaßnahmen behandelt. Es soll z. B. diskutiert werden, in wie weit demokratische Unternehmen eine Komponente für den langfristigen Aufbau eines auf humanistischen und demokratischen Prinzipien beruhenden Wirtschaftssystems leisten können.

Edith Zitz, inspire - Bildung u Beteiligung: Gleichstellung bildet sich räumlich ab

Wem gehört die Stadt / der (öffentliche) Raum / der Arbeitsraum? Das ist demokratiepolitisch eine zentrale Frage. Indoors wie outdoors bildet sich Ausgrenzung, Teilhabe und Selbstermächtigung sichtbar ab. Anhand des Projekts "Anerkannt! zur Anerkennung von international erworbenen Qualifikationen" wird diese These konkretisiert.

 

Andreas Exner, Studium der Ökologie und Politikwissenschaften, operative Leitung des RCE Graz-Styria, Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation. Forschungsschwerpunkte: Stadtentwicklung, alternative Ökonomien, sozial-ökologische Transformation.

Sabine Gruber, Magisterstudium der Ethnologie und Masterstudium für Gemeinwesenentwicklung. Seit 2005 Beratung und Leitung von Bürgerbeteiligungsprojekten sowie Moderation von Organisationsentwicklungsprozessen. 2020 Promotion in Wirtschaftssoziologie und Lehre an der Universität Trier. Forschungsschwerpunkte: Nachhaltigkeit, gerechte Ressourcenverteilung, Partizipation und  Demokratie, Arbeit und Wirtschaftsalternativen. http://www.sabine-gruber.at

Wolfgang Weber, Univ.-Prof. i. R. Dr. phil., Promotion 1994 an der TU Berlin, Habilitation 1996 an der ETH Zürich, 1997 und 1998 Vertetungsprofessur an der Universität Konstanz, von 2000 bis 2022 Professur für Angewandte Psychologie am Institut für Psychologie der Universität Innsbruck. Mitbegründer des Organizational Participation in Europe Network (OPEN), der interuniversitären Plattform Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie in der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie und der Forschungsplattform Organizations & Society der Universität Innsbruck. Mitglied der Steering Group des internationalen Critical Work and Organizational Psychology network (CWOP). Forschungsschwerpunkte: Organisationale Demokratie, Wirtschaftsdemokratie, ethisches Unternehmensklima, Sozialisation sozialer und moralischer Kompetenz, soziale Entfremdung in der Arbeit, menschengerechte Arbeitsgestaltung.

Edith Zitz, Geschäftsführung "inspire - Bildung u Beteiligung", Fokus: Arbeit, Wirtschaft, Gesundheit. Aktiv in "Selbstbestimmt Leben"-Bewegung.

 

Kontakt

Telefon:+43 (0)316 380 - 8895 (Andreas Exner)
Mobil:+43 (0)316 380 - 3649 (Dirk Raith)


Wir bitten um Anmeldung unter folgendem Link:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.