Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Arbeit, soziale Absicherung und Integration

Moderation

Martin Hochegger, KAB

Inputs

Sabine Kock, Smart Coop Austria: Eine neue Praxis von Arbeit

Smart ist eine solidarökonomische, nicht profitorientierte Cooperative für Neue Selbstständige, Kreative und Künstler:innen. Sie alle können ihre Projekte und Aufträge in die Coop einbringen, weiter selbstständig arbeiten oder aber in der Coop angestellt werden und sich damit sozial absichern, Risiken abfedern, längerfrsitig planen und Spielraum für ihre eigentliche Arbeit gewinnen.

Gerd Kronheim, arbeitplus: Unternehmen im Auftrag der Arbeitsmarktpolitik. SÖBs und Beschäftigungsgesellschaften

Sozialökonomische Betriebe und Gemeinnützige Beschäftigungsbetriebe in Österreich, deren Zielgruppen und Rahmenbedingungen. Niederschwellige Beschäftigung für besonders benachteiligte Personengruppen am Arbeitsmarkt. EU-Projekte und kooperative Betriebsformen als möglich Entwicklungsfelder.

Karl-Heinz Snobe, AMS Steiermark: Ein sozialer Arbeitsmarkt zur Reduktion von Langzeitarbeitslosigkeit

Infolge des wirtschaftlichen Wandels und der Transformation am Arbeitsmarkt wird es für langzeitarbeitslose Menschen zunehmend schwieriger, einer stabilen Beschäftigung nachzugehen. Immer mehr Arbeitsmarktakteure vertreten die Auffassung, dass es eines langfristig angelegten sozialen Arbeitsmarktes bedarf, um das Problem der Langzeitarbeitslosigkeit erfolgreich zu lösen. Die in Österreich etablierten kurzfristigen Arbeitsmarktförderprodukte führen bei vielen Betroffenen nicht zu einer befriedigenden Beteiligung im Arbeitsleben, sondern haben mitunter sogar eine motivationseinschränkende Wirkung. Ebenso wie der freie Wohnungsmarkt auf die Ergänzung durch den sozialen Wohnungsbau angewiesen ist, ist der freie Arbeitsmarkt auf die komplementäre Funktion des sozialen Arbeitsmarktes angewiesen.

Barbara Spechtl, Solawi Ouvertura: Gemeinsam produzieren – gemeinsam konsumieren. Ansätze zur gemeinschaftlichen Organisation von Arbeit aus Sicht einer Solawi

Es werden alternative Formen der Arbeitsorganisation vorgestellt mit Schwerpunkt auf Selbstverwaltung und gemeinschaftliche Organisation von Arbeit, bedarfsorientierte Bezahlung, sowie freiwillige Mitarbeit und gemeinsame Aktivitäten, welche die Trennung zwischen Produzent*innen und Konsument*innen aufweichen sollen.

Eva Skergeth-Lopič, Hausmasters DienstleistungsGmbH: [Arbeitgeber für Personen mit Behinderungen und langzeitarbeitslose Personen in der Oststeiermark]

 

Martin Hochegger, Jahrgang 1954, Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer:innenbewegung Steiermark (KAB), eh. Religionspädagoge, eh. Lehrgangsleiter Pädagogische Akademie Steiermark, eh. Landesgeschäftsführer der Grünen Steiermark, eh. Mitglied der Geschäftsleitung Lebenshilfe Graz und Umgebung-Voitsberg, Präsidiumsmitglied Lebenshilfe Steiermark, Menschenrechtsaktivist, Bruno Kreisky Menschenrechtspreisträger 2022, Supervisior, Consulter, Projektentwickler, Autor und Publizist

Sabine Kock ist Gründerin und Geschäftsführerin von Smart Coop Austria. Sie lebt und arbeitet als Kulturarbeiterin und Philosophin seit 2000 in Wien.

Gerd Kronheim ist Obmann von Arbeit+ Steiermark und GF des SÖB Bicycle in Graz.

Karl-Heinz Snobe ist seit 20 Jahren Geschäftsführer beim Arbeitsmarktservice in der Steiermark und beschäftigt sich mit der Transformation am Arbeitsmarkt und den Herausforderungen der Outsider im Berufsleben.

Barbara Spechtl arbeitet in der solidarischen Landwirtschaft Ouvertura und ihre Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Agrarökologie und nachhaltige Lebensmittelsysteme.

Kontakt

Telefon:+43 (0)316 380 - 8895 (Andreas Exner)
Mobil:+43 (0)316 380 - 3649 (Dirk Raith)


Wir bitten um Anmeldung unter folgendem Link:


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.